Fliesenarten

Grundsätzlich gibt es drei Fiesenarten:

Steingutfliesen (DIN EN 159)

Sie haben ein feinkeramisches Material mit einer Porosität von bis zu 20 Prozent. Diese Fliesen lassen sich gut schneiden, bohren und weiterverarbeiten. Am Besten geeignet sind sie für Wände im Innenraum.

Steinzeugfliesen (DIN EN 176)

Diese Fliesen gibt es glasiert oder unglasiert. Sie sind härter und haben eine Porosität von weniger als 3 Prozent. Unglasierte Steinzeugfliesen sind dazu frostsicher. Sie eignen sich daher für Wände im Außen- sowie Innenbereich oder als Bodenbelag.

Feinsteinzeugfliesen

Sie haben eine geringe Porosität von 0,5 Prozent. Durch ihre Beschaffenheit sind sie universell einsetzbar und sehr robust. Es gibt sie glasiert, unglasiert und poliert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.